Michael Weiße

* 1488 † 1534

Geboren in Neiße (Schlesien). Student in Krakau, Franziskanermönch in Breslau, verließ unter dem Einfluß von Luthers Schriften das Breslauer Kloster und schloss sich 1518 den Böhmischen Brüdern in Leitomischl (Ostböhmen) an, 1522 Vorsteher der Brüdergemeine in Landskron (Böhmen) und Fulnek (Mähren), für die er mehrmals zu Luther reiste; 1531 Pfarrer der deutschen Brüdergemeine in Landskron und Fulneck. Im selben Jahr gab er das erste deutsche Gesangbuch der Böhmischen Brüder heraus, mit 157 Liedern das umfangreichste der Reformation. Gestorben in Landskron.

Weblinks: http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Wei%C3%9Fe

Aus tiefer Not laßt uns zu Gott (Text, 1531)
Christus, der uns selig macht (Text, 1531)
Das Jahr geht hin, nun segne du (Melodie, 1531)
Der Tag bricht an und zeiget sich (Text, 1531)
Es geht daher des Tages Schein (Text, 1531)
Gelobt sei Gott im höchsten Thron (Text, 1531)
Laßt uns fröhlich und einträchtig singen (Text)
Nun legen wir den Leib ins Grab (Text, 1531)
O gläubig Herz, gebenedei (Text, 1531)
O lieber Herre Jesu Christ (Text, 1531)
Singen wir heut mit einem Mund (Text, 1531)
Login: Kennwort: Datenschutz Impressum