Der Herr ist mein getreuer Hirt

1) Der Herr ist mein getreuer Hirt, / hält mich in seiner Hute,
darin mir gar nicht mangeln wird / jemals an einem Gute.
Er weidet mich ohn Unterlass, / da aufwächst das wohlschmeckend Gras
seines heilsamen Wortes.

2) Zum reinen Wasser er mich weist, / das mich erquickt so gute,
das ist sein werter Heilger Geist, / der mich macht wohlgemute;
er führet mich auf rechter Straß / in seim Gebot ohn Unterlass
um seines Namens willen.

3) Ob ich wandert im finstern Tal, / fürch ich doch kein Unglücke
in Leid, Verfolgung und Trübsal, / in dieser Welte Tücke:
denn du bist bei mir stetiglich, / dein Stab und Stecken trösten mich,
auf dein Wort ich mich lasse.

4) Du b'reitest vor mir einen Tisch / vor mein' Feind allenthalben,
machst mein Herz unverzaget frisch, / mein Haupt tust du mir salben
mit deinem Geist, der Freuden Öl, / und schenkest voll ein meiner Seel
deiner geistlichen Freuden.

5) Gutes und viel Barmherzigkeit / folgen mir nach im Leben,
und ich werd bleiben allezeit / im Haus des Herren eben
auf Erd in der christlichen G'mein, / und nach dem Tode werd ich sein
bei Christus, meinem Herren.


Ev. Gesangbuch 274
 Noten

Text: Augsburg 1531
Melodie: Johann Walter 1524
Bibelstellen: Psalm 23, 1-99: Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf grüner Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und dein Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.
Login: Kennwort: Datenschutz Impressum